Ausgabe

SPENDENAUSGABE GESCHLOSSEN

ZeSaBo unterstützt Betreuer hilfsbedürftiger Menschen

ZeSaBo entlastet und unterstützte alle privaten und institutionellen Ausgabestellen und Engagierten, die Sachgüter an Hilfsbedürftige verteilen. Wir kümmern wir uns um Spendenaufrufe, Spendenannahme, Qualitätsprüfung, Sortierung und Einlagerung. Die privaten und institutionellen Abnehmer können sich bedarfsgerecht aus dem Warenbestand einfach und jederzeit bedienen.

Jeder, der haupt-, ehrenamtlich oder privat einen oder mehrere hilfsbedürftige Menschen betreut, kann sich als Abnehmer registrieren und für seinen Bedarf auf das reichhaltige Warenangebot kostenlos zugreifen.

Hier finden Sie den Registrierungsantrag als Abnehmer. Drucken Sie diesen bitte aus und bringen ihn ausgefüllt und unterschrieben bei Ihrem nächsten Besuch im ZeSaBo mit oder faxen Sie ihn an +49 (0)228 5366976.

Waren-Auswahl-Zeiten im ZeSaBo

Derzeit gibt es keine regulären Öffnungszeiten für den Warenausgang an registrierte AbnehmerInnen.

In dringenden Notfällen können wir eine individuelle Warenausgabe verabreden.
Melden Sie sich hierfür bitte unter 0176 21309145.

Bedarfslisten

Nachfolgend finden Sie die Links zu den Bedarfslisten der einzelnen Warengruppen. Öffnen Sie diese im Acrobat Reader und geben Sie dann Ihren Namen, das Datum und Ihre Bedarfsmenge beim jeweiligen Artikel an. Drucken Sie die Bedarfslisten aus und bringen Sie diese mit ins ZeSaBo mit. Oder speichern Sie die Datei unter einem neuen Namen und schicken uns diese Datei zu, damit wir die Ware für Sie kommissionieren und zur Abholung bereit stellen können.

Empfehlen Sie uns weiter

Sie nutzen unser Angebot und sind mit der Unterstützung für Ihre Arbeit zufrieden? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter!
Reichen Sie unseren Flyer ausgedruckt oder über diesen Link beruflich und privat weiter. Danke!

Wir bitten um Ihre Förderung

Bei aller Dankbarkeit für das unbezahlbare Ehrenamt und die enorme Spendenbereitschaft – die ZeSaBo-Liegenschaft ist jährlich mit fünfstelligen Kosten verbunden. Wir hoffen und würden uns freuen, mehr Fördermitgliedschaft zu gewinnen, um diese Kosten dauerhaft zum Wohle bedürftiger Mitmenschen tragen zu können.